Mikrokredite in der Schweiz: Ein Überblick

Startseite » Mikrokredite in der Schweiz: Ein Überblick

Mikrokredite in der Schweiz: Ein Überblick

Mikorokredite wurden in den 80er Jahren bekannt durch Professor Muhammad Yunus, der später für seine Initiativen einen Nobelpreis erhielt. Nicht nur in Entwicklungsländern sondern auch in Europa und der Schweiz werden Mikrokredite erfolgreich eingesetzt. Wer vergibt Mikrokredite und wie kann ich als Investor investieren?

Geschichte: Start in Bangladesh

Mikrokredite wurden der breiten Öffentlichkeit erstmals in den 1980er Jahren als Mittel der Entwicklungspolitik bekannt. Damals gründete Professor Muhammad Yunus ein Programm für die Ärmsten der Armen in Bangladesch. Dieses vergab Kleinkredite zu einem tragbaren Zinssatz an Menschen in Entwicklungsländern, welche vom klassischen Bankensystem ausgeschlossen waren. Durch solche Kleinkredite werden regionale Kleinunternehmen gefördert und eine nachhaltige Entwicklung ermöglicht.

Die Idee: Die Kleinkreditempfänger können sich dank der Finanzierung selbstständig um ihr Geschäft, ihre Familie und sich selber sorgen und befreien sich auf diese Weise aus der tiefsten Armutsgrenze.

Aus der ursprünglichen Initiative Yunus’ heraus wurde später die Grameen Bank gegründet. 2006 wurde Yunus für die Entwicklungsidee mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Wo Mikrokredite in der Schweiz gesprochen werden

Auch in der Schweiz gibt es Mikrokredite mit derselben Zielsetzung, aber auf einer anderen Flughöhe – hier gehts nicht um Armut und die Beträge sind grösser. Die Erfolgsquote dieser kleinen Kredite in unserem Land ist gross und die Nachfrage steigt. Obwohl die Schweiz ein reiches Land ist, haben zukünftige Selbstständige kaum gute Aussichten auf einen bezahlbaren, klassischen Bankkredit.

Mikrokredite sprechen daher Personen mit einer greifbaren Vision und einem realistischen Konzept zur Umsetzung ihrer Geschäftsidee an. Die Zinsen für den Kredit liegen auch hier möglichst nahe an der Realität, um für die jungen Unternehmen tragbar zu sein.

Anbieter von Mikrokrediten in der Schweiz sind:

  • Der Verein GO! in Zürich ist ein erfolgreiches Beispiel für Mikrokredit-Anbieter in Zürich. Seit 2009 unterstützt die Non-Profit-Organisation Selbstständige und solche, die es werden wollen mit maximal CHF 40’000 und kostenlosem Mentoring. Unterstützt wird der Verein durch die Stadt Zürich, den Kanton, die Zürcher Kantonalbank und den Lotteriefonds. Mittlerweile hat GO! über 300 Kleinunternehmerinnen und Kleinunternehmer im Raum Zürich mit über 7 Millionen Franken unterstützt. Die Rückzahlungsquote liege bei rund 96 Prozent. «Unser Ziel ist nun, das Angebot auf die ganze Schweiz auszuweiten», sagte Beni von Allmen, Co-Geschäftsführer von GO!, kürzlich in einem SRF Radio Interview.
  • Stiftung Microcédit Solidaire Suisse (MSS) in Lausanne. Die Stiftung für Mikrokredite hat es zu ihrer Mission gemacht, Jungunternehmer ohne Zugang zu Bankkrediten in der Gründung oder Entwicklung ihres Unternehmens durch eine Finanzierung, beziehungsweise einen Mikrokredit von maximal CHF 30’000 zu unterstützen. Der Gründer der Stiftung, George Aegier, war in den 1990er-Jahre inspiriert durch das Wirken Professor Mohammad Yunus’ und der Grameen Bank. Heute, 20 Jahre später, hat die MSS über CHF 7.1 Millionen an Krediten für 375 Jungunternehmen gewährt.

Wie der Investor in Mikrokredite investieren kann

Die Nachfrage nach Investitionsmöglichkeiten durch Mikrokredite ist weltweit gestiegen. Gerade das Tiefzinsumfeld und der Wunsch, nachhaltigere Lösungen zu finden, lassen insbesondere Privatinvestoren nach neuen, verantwortungsvollen Anlagemöglichkeiten suchen.

Einige der weltgrössten Vermögensverwalter, die mit ihren Fonds in Mikrofinanzinstitute investieren, sind in der Schweiz ansässig. Die Vermögensverwalter von Mikrokredit Fonds investieren typischerweise in weltweit tätige Mikrofinanzinstitute, wie beispielsweise die Grameen Bank (siehe oben). Das investierte Geld fliesst allerdings nicht direkt zum Kleinstunternehmer, sondern zunächst zum Mikrofinanzinstitut. Dieses entscheidet schlussendlich, an wen die Mikrokredite vergeben werden. Der Kunde oder der Fonds kann nicht direkt beeinflussen, in wen investiert wird.

Eine Auswahl von Mikrokredit Fonds Anbietern:

  • ResponsAbility: RESPONSABILITY GLOBAL MICRO AND SME FINANCE FUND
  • BlueOrchard: Blue Orchard Microfinance Fund I CHF
  • Symbiotics: Symbiotics Sicav (Lux) – Seb Microfinance Life A/D NH Sek

 

Dieser Artikel erschien zuerst auf dem Blog von swisspeers;

The post Mikrokredite in der Schweiz: Ein Überblick appeared first on Fintech Schweiz Digital Finance News – FintechNewsCH.


Quelle: Bitcoin News

By | 2020-01-20T11:35:34+01:00 Januar 20th, 2020|News|Kommentare deaktiviert für Mikrokredite in der Schweiz: Ein Überblick

About the Author: